· 

Schule ab dem 19.4.2021

Liebe Eltern,

 

erst gestern verkündete unsere Schulministerin die Öffnung der Schule am kommenden Montag, den 19.4.2021 im Wechselunterricht. Darauf haben wir uns heute eingestellt und die Gruppen zusammengestellt, die am Montag endlich wieder in die Schule kommen dürfen.

Wir freuen uns sehr, wieder viele Kinder und Jugendliche in der Schule zu haben und sind gut vorbereitet.

 

Mittlerweile gibt es aber eine neue Entwicklung mit ungewissem Ausgang, was dazu führt, dass ich im Moment nicht wirklich sagen kann, ob die Öffnung wirklich funktioniert und stattfindet.

 

Sie haben sicherlich der Presse entnommen, dass diese Öffnung auch davon abhängt, wie sich die Inzidenzzahlen in den einzelnen Kommunen und Städten entwickeln. Gladbeck ist leider einer der Städte, die mit ihrem Inzidenzwert von 226,2 die Grenze von 200 überschritten hat. Dies gilt auch für die Stadt Gelsenkirchen, nicht aber für die Städte Dorsten und Bottrop.

 

Nun haben viele Bürgermeister und Oberbürgermeister der Städte und Kommunen eine entsprechende Anfrage an das Ministerium für Arbeit und Gesundheit gestellt, den Distanzunterricht in der kommenden Woche beizubehalten und ein Öffnung der Schulen nicht zu gestatten. Hierzu gehören auch die Städte Gladbeck und Gelsenkirchen. Da eine Antwort aber aussteht, kann ich nicht wirklich sagen, wie das zuständige Ministerium entscheidet. Daher bitte ich Sie, die Pressenachrichten zu verfolgen oder einen Blick auf diese Seite zu werfen. Wenn ich etwas Neues erfahre, veröffentliche ich das hier sofort und die Lehrer und Lehrerinnen Ihrer Kinder werden Sie informieren. Falls den Anträgen zugestimmt wird, bedeutet dies Distanzunterricht und Notbetreuung.

 

In diesem Zusammenhang hat es heute Dienstbesprechungen mit den Schulleitungen der Förderschulen gegeben. Auch hier haben sich neue Dinge ergeben und es sind auch noch einmal die Regeln der Testung bestätigt worden, diese möchte ich Ihnen hiermit mitteilen:

 

- Am 3.5.2021 werden den Förderschulen die sog. "Lollytests" zur Verfügung gestellt. Bis dahin sind es noch etwas mehr als zwei Wochen. Ich hatte ja schon mitgeteilt, dass wir in der Schule zwar über ausreichende Testmaterialien verfügen, aber die Abgabe der Tests in das Elternhaus, was in unseren Augen vorzüglich geklappt hat, funktioniert mit den neu gelieferten Testverfahren nicht mehr. Wir haben allerdings einige Restbestände des alten Tests der Firma Roche (in den Ihnen vielleicht bekannten Butterbrottüten), diese sind aber knapp und ich möchte sie bitten, das Testangebot in der Schule wahrzunehmen und die knappen Reserven für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung zu stellen, die sich wirklich nur im Elternhaus testen lassen. Hierzu stehen wir ja mit Ihnen bereits in einem engen Austausch. Unsere Wochentage zur Testung sind jeweils Montags und Donnerstags.

 

- Trotz großer Kritik beharrt das Schulministerium darauf, dass kein Kind ohne Test in die Schule kommen darf, auch wenn sich ein Kind nicht testen lässt oder massive psychische Probleme zu erwarten sind. Hier gibt es keine Ausnahmeregelungen. Auch die Teilnahme am Distanzunterricht ist auf die Tage beschränkt, an denen das Kind in der Präsenzgruppe wäre. Diese Regelungen gelten auch für die Notbetreuung!

 

- Darüberhinaus sind alle Besuche in der Schule ohne negatives Testergebniss untersagt.

 

Liebe Eltern, ich weiß, dass diese Nachrichten Sie wieder verunsichern und Sie wieder die Verlässlichkeit unserer Schule missen werden.

 

Wir als Schule, wie alle Schulen des Landes sind ein klein wenig der Spielball von Corona und der Politik geworden, auch wir stellen uns immer wieder auf Veränderungen ein, nur um am gleichen Abend wieder in die Unsicherheit geschickt zu werden.

 

Ich sehe aber auch das sehr hohe Maß an Vertrauen und Wertschätzung und dafür danke ich Ihnen mit großer Aufrichtigkeit in einem besonderen Maße!

 

Ich denke es ist gut, wenn wir uns am kommenden Donnerstag um 18.00 Uhr mit den Klassenpflegschaftsvorsitzenden und den Stellvertretungen zu einer Teams-Video-Konferenz treffen, um den Austausch miteinander zu pflegen. Hierzu lade ich kommenden Woche über die Email-Adresse Ihres Kindes ein. Ich würde mich freuen, wenn wir an diesem Abend zu einem guten Austausch kommen würden, denn ich kann immer nur dann die Probleme weitergeben, wenn ich sie auch kenne.

 

Herzliche Grüße aus der JMS!

 

Michael Brieler