Spendenlauf ein voller Erfolg!

Der Förderverein der Jordan-Mai-Schule hat in diesem Jahr erstmalig einen Spendenlauf auf die Beine gestellt. Und der konnte sich sehen lassen! 

 

Im Vorfeld wurden bereits in Zweckel in den ansässigen Unternehmen Plakate und Flyer verteilt, denn der Spendenlauf sollte auch Menschen aus der Umgebung anlocken. Und so kam es, dass am Freitag, den 10. Juni der Schulhof nicht nur mit unseren Schülerinnen und Schülern sondern auch mit einigen Gästen gefüllt war. Über eine Startlinie durften dann ab 9:30 Uhr erst die älteren und dann die jüngeren SchülerInnen - natürlich erst nach dem Startsignal durch unsere Fördervereinsvorsitzenden Frau Puzicha und Herrn Peters - Runde für Runde um unsere Schule ein paar (oder auch mehr) Euro erlaufen. Zum Teil wurden die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aber auch mit einer Rikscha oder in ihren Rollstühlen, Buggys oder sonstigen Gefährten um die Schule gefahren und so kamen sehr sehr viele erlaufene und erfahrene Runden zusammen. Insgesamt wurde eine ganze Menge Geld gespendet, aber der genaue Betrag konnte noch nicht ermittelt werden, weil es sooooo viele verschiedene SpenderInnen gab. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Geld sicherlich reichen wird, um unseren Spendenzweck zu erfüllen: nämlich neue Fahrzeuge für unseren Fuhrpark auf dem Schulhof. Es werden neue Dreiräder für die jüngeren und neue Kettcars für die älteren SchülerInnen gekauft! Darauf freuen wir uns schon! 

 

Es gab neben der großen Lauf- und Transportveranstaltung natürlich auch noch Waffeln, Obst und diverse Getränke, die nicht nur für die erschöpften TeilnehmerInnen zur Verfügung standen, sondern alle Menschen waren an diesem Tag eingeladen, die JMS zu besuchen und sich an den Ständen zu bedienen. So einen Spendenlauf wird es sicherlich noch ein zweites Mal geben. 

 

Die JMS sagt: Vielen Dank an die ganzen Organisatorinnen und Organisatoren, die vielen fleißigen Hände vor Ort und die SpenderInnen!

Wer einen Einblick in diese Veranstaltung bekommen möchte, darf gerne die Fotostrecke durchforsten und die TeilnehmerInnen erspähen.