Baustelle JMS - Dachgeschoss - Mensa - Schwimmbad


Dachgeschoss 2016

So sah es aus: das ungenutzte Dachgeschoss im Altbau und damit verbunden die Aufgabe an das Architekturbüro Strelzig und Klump hier neue Klassenräume zu errichten - und Herr Klump und sein Team entwickelten tolle Ideen.

 

Geplant wurden vier Klassenräume mit Differenzierungsräumen, Toiletten, Pflegeraum, Therapieraum und weitere Nebenräume.

 

Baubeginn mit den Sommerferien 2016 - wie weit ist die Baustelle?

 

In einem chronologischen Bilderblog kann man die Fortschritte erkennen... siehe weiter unten.


Der Schulbetrieb im Dachgeschoss begann nach den Sommerferien 2017. In den wunderschönen, hellen und freundlichen Klassenräumen fühlen sich Lehrer und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen  wirklich sehr wohl.

Anklang fanden nicht nur die Farben und Materialien, sondern auch die kurz vor den Ferien gelieferten Möbel. Sie fügen sich nahtlos ein in ein jugendliches Farbkonzept.

 

Und wir Lehrer und Lehrerinnen nutzten auch die Gelegenheit, in einem der großen Klassenräume die Verabschiedung zweier Kolleginnen zu feiern!



Mensa 2017

Gemeinsam Essen - das ist das Ziel - zwei große Klassenräume werden zusammen gelegt und die Zubereitungsküche angegliedert. Zukünftig können rund 70 Menschen gemeinsam zu Tisch gehen, Klassenräume brauchen dann nicht mehr umgeräumt werden und dies wird erhebliche Erleichterungen im Alltag bringen.

 

So könnte es aussehen!

 

Und etwas weiter unten sieht man den Fortschritt bis Ende Oktober 2017!

 

 



Schwimmbad 2018

Die JMS muss leider seit vielen Jahren auf ein therapeutisches Schwimmangebot verzichten:

 

Schwimmen und besonders therapeutisches Schwimmen ist wesentlicher Bestandteil des Lehrplans unserer Schule (Angebot von Therapie- und Fördermöglichkeiten im Wasser für schwerst-und mehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler)

 

Es galt auch, die Anforderung der Qualitätsanalyse NRW zu erfüllen.

 

Zum Jahresende 2007 ist das behindertengerechte Therapiebad im Eduard-Michelis-Haus geschlossen worden. Dieses Therapiebad wurde nicht nur von schwerstbehinderten Schülern und Schülerinnen genutzt, sondern auch für das Senioren- und Babyschwimmen, von Rheumapatienten und für die physikalische Therapie. Damit war ein sehr wichtiger und notwendiger Bestandteil der Gesundheitsfürsorge und auch das schulische Angebot weggebrochen.

 

Bis zum frühen Nachmittag wird das Therapiebad zukünftig schulisch genutzt und anschließend könnte es den einzelnen Sport-Gruppen der Turnvereine, des Kneippvereins und vielen anderen Interessenten (Babyschwimmen, Seniorenschwimmen) zur Verfügung gestellt werden.